Atacama

Wir verbringen insgesamt fast eine Woche in San Pedro de Atacama. Die Atacama-Wüste gilt als die trockenste Wüste der Erde.

Unterwegs in der Atacama

Aber auch in der Atacama gibt es Oasen, kleine grüne Bereiche wo etwas Wasser vorhanden ist. San Pedro selbst ist so eine Oase. Im Ort gibt es Süßwasser, das nach einem festen Schema durch ein Kanalsystem auf die einzelnen Parzellen verteilt wird. Unsere Vermieterin bekommt zweimal pro Monat für jeweils ein Stunde Wasser zugeteilt.

Wasserverteilung in San Pedro

Während unserer einen Woche unternehmen wir mehrere Ausflüge in die Umgebung. Von den Geysiren El Tatio hatten wir ja schon geschrieben.

Geysir in El Tatio

Laut Wikipedia handelt es sich um das drittgrößte Geysirfeld der Erde.

Vor Sonnenaufgang war es sehr kalt. Daher der viele Dampf.

Wer schon mal in einem Vulkangebiet war, der kennt den beißenden Schwefelgeruch. Der fehlt hier allerdings komplett. Warum das so ist, wissen wir auch nicht.

Typische Tiere der Atacama sind Llamas und Vicuñas. Die Vicuñas leben wild, man sieht sie immer dort, wo die Wüste nicht völlig trocken ist. Llama ist auch Teil der chilenischen Speisekarte, wir haben es auch schon probiert. Llama am Spießchen gibt als Snack für Zwischendurch: ein paar Fleischstückchen auf einem Holzspieß vom Holzkohlegrill.

Die Atacama ist stellenweise sehr salzig. Wenn sich dann flache Lagunen bilden, dann sieht man dort Flamingos. Wir haben bereits Andenflamingos und Chileflamingos gesehen.

Ein Andenflamigo, erkennbar an den schwarzen Flügelenden

Wir buchen eine Sternentour und lassen und den Sternenhimmel erklären. Hier in der Gegend stehen einige der besten Teleskope der Welt. Die trockene Höhenluft erlaubt den ungetrübten Blick auf die Sterne. Direkt um die Ecke steht ALMA, das man leider weder sehen noch besichtigen kann.

Gruppenbild mit Sternen in der Atacama

Nach einer knapp einer Woche in der Wüste werden wir nun über den 4800 Meter hohen Jama-Pass nach Argentinien fahren. Dort wollen wir den Jahreswechsel verbringen.

4 Gedanken zu „Atacama

    • Der Sternenhimmel ist super! Den Gürtel des Orion nennt man dort auch „Tres Marias“. Wir haben die Magellanischen Wolken, Canapus (zweithellster Stern), natürlich Sirius und Beteigeuze und Aldebaran gesehen. Sonst noch die Plejaden als Beispiel für einen offenen Sternhaufen und einen Kugelsternhaufen.

  1. Hallo ihr Lieben,
    wir wünschen euch einen guten Rutsch und viel Freude im neuen Jahr!
    Wir freuen uns immer über einen neuen Eintrag.
    Dorian, Lara und Oma

    • Euch auch einen guten Rutsch ins neue Jahr.
      Wir geniessen einen wunderschönen Blick ins Tal – Anke haben wir ein Foto davon gesendet.
      Elke & Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.