Lago Llanquihue und Vulkan Osorno

Von Chiloé aus nehmen wir die Fährverbindung nach Puerto Montt. Das dauert nur 30 Minuten. Puerto Montt ist eine große Stadt, wir fahren zum Einkaufen und füllen unsere Vorräte auf. Bei Jumbo gibt es Haribo Gummibärchen und Ritter Sport Schokolade. Solche Produkte gibt es sonst in Chile kaum zu kaufen.

Cabaña am Strand

Wir fahren weiter an den Lago Llanquihue. Hier mieten wir uns eine Cabaña für drei Tage. Die Saison geht jetzt langsam zu Ende, die anderen vier Cabañas sind nicht vermietet und nach ein wenig Verhandeln ist der Preis deutlich niedriger. Unsere Hütten liegt direkt am Strand. Der See ist etwas größer als das Bundesland Hamburg und damit der zweitgrößte in Chile.

Vulkan Osorno von unserer Cabaña aus gesehen

Über den See können wir auf den Vulkan Osorno schauen. Er sieht aus wie aus dem Bilderbuch: ein gleichmäßiger, schöner Kegel und eine ordentliche Schneekappe. Im Winter kann man am Vulkan Ski fahren, aber auch jetzt im Sommer fahren die Ski-Lifte. Wir fahren hoch und kommen bis an den Rand der Eiskappe. Weiter geht es nur mit Gletscherausrüstung und -erfahrung. Beides fehlt uns. So genießen wir den Blick von oben auf den See.

Von links nach rechts: Frank, Elke, Osorno

Während der Fahrt vom Berg nach unten werden wir komplett von Wolken eingehüllt. Man sieht weder Himmel oder Erde. Dazu ist es unheimlich still.

Wie in der Matrix: durch die Wolken am Osorno

Nach drei schönen Tagen geht es weiter nach Norden.